Nutzungsausfallentschädigung

www.KfzHilfe.de

 

 

 
Die Voraussetzung für den Nutzungsausfall ist, dass man keinen Leihwagen in Anspruch nimmt.
Ein Leihwagen steht einem im unverschuldeten Schadenfall (Haftpflichtschaden) nach deutschem Recht zu.
Deutsches Recht tritt in Kraft, wenn ein Schaden in Deutschland passiert ist.

Ein Nutzungsausfall (Ausfallentschädigung) des Fahrzeugs für einen nicht verschuldeten Schaden am Fahrzeug steht Ihnen nach Deutschem Recht  zu, wenn Sie keinen Leihwagen in Anspruch nehmen.   Es wäre gut, wenn Deutsches Recht Anwendung findet - andere Länder, anderes Recht -. Es muss nachgewiesen werden, dass das Fahrzeug für den Zeitraum der Reparatur nicht zur Verfügung stand oder zur Beschaffung eines Ersatzfahrzeuges nicht genutzt werden konnte.
- Nachweis der Reparaturzeit durch Reparaturrechnung, Reparaturbestätigung des Sachverständigen, oder Lichtbild des reparierten Fahrzeugs (auch der Reparaturstelle) mit aktueller Tageszeitung drauf (das Kennzeichen sollte auch drauf sein).
Durch die aktuelle Tageszeitung kann die Versicherung erkennen, dass das Lichtbild nicht vor dem Unfall gefertigt wurde. Bei Totalschaden sollte Bescheinigt sein, dass das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit ist. In diesen Fall der Versicherung
eine Kopie des Fahrzeugschein des neubeschafften Fahrzeugs einreichen. –

Hierbei ist zu beachten, dass Nutzungsausfall

  • für die Dauer der Reparatur des Fahrzeugs erstattet wird
  • erstattet wird, wenn ein Fahrzeug nicht mehr fahrbereit ist
  • bei einem Totalschaden (jeglicher Art) für die Dauer der Ersatzbeschaffung eines Fahrzeugs erstattet wird

Sollte ein Fahrzeug nach einem Unfallschaden nicht mehr fahrbereit sein, sollte das Fahrzeug dennoch baldmöglichst repariert werden, sofern das Fahrzeug reparaturwürdig ist. Bei fiktiver Abrechnung (ein Sachverständigengutachten vorausgesetzt) wird meist nur die Anzahl der vom Sachverständigen festgestellten Tage für die Reparatur oder der Wiederbeschaffungsdauer eines Ersatzfahrzeugs bezahlt.

Die Höhe des Nutzungsausfalls wird i.d.R. nach der Tabelle Sanden/Danner/Küppersbusch (Schwacke) bezahlt. Hierbei werden Altersunterschiede gemacht.
Ein Fahrzeug ab 5 Jahre alter wird eine Gruppe niedriger eingestuft,
ein Fahrzeug ab 10 Jahre alter wird 2 Gruppen niedriger eingestuft.

Diese Regelung trifft für Privat genutzte Fahrzeuge zu.


Bei Betrieblich genutzten Fahrzeugen muss man Unterscheiden, ob ein Fahrzeug der unmittelbaren Gewinnerzielung dient (direkte Gewinnerzielung) oder der mittelbaren Gewinnerzielung dient (z.B. Fahrzeug zur Fuhrparkinstantsetzung).

Im ersten Fall wären die Fixkosten des Fahrzeugs (nicht einsatzfähig) sowie der entgangene Gewinn zu ermitteln.
Im letzten Fall wäre der betriebliche Ablauf gestört. Hier wäre der Nutzungsausfall wie oben zu berücksichtigen.

Mehr in dieser Kategorie: « Reparaturdauer Wertminderung »
Visitors total3265630



In einer Spielstraße ist die
Höchstgeschwindigkeit 6 km/h (Schrittgeschwindigkeit)




Das Zusatzschild Mo-Fr in der Zeit
von 7 - 17 Uhr gilt auch an Feiertagen