Urteile zu Kfz-Schadenpositionen

Anmerkung:

 

Grundsätzlich sind Gerichtsurteile an konkrete Fälle gebunden und daher nicht
auf
jeden Einzelfall übertragbar!

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Amtsgericht/Landgericht (AG/LG)

 

Amtsgericht Solingen, Urteil vom 18.06.2013 - 12 C 638/12 –

Der verbleibende Tankinhalt bei einem Totalschaden ist eine Schadenposition und erstattungsfähig.

Im vorliegenden Fall klagte ein Autofahrer, der mit seinem Fahrzeug einen unverschuldeten konstruktiven Totalschaden erlitt auf Ersatz
der Kosten für den Tankinhalt, da dieser für ihn unbrauchbar geworden ist.
Es handelte sich hierbei um 55 Liter Kraftstoff.

Entscheidungsgründe des Amtsgericht:

Auch der Tankinhalt stellt einen ersatzfähigen Schaden dar.
Somit hat der Kläger einen Anspruch auf Zahlung von 77,00 € (1.40 €/l).
Dieser Tankinhalt ist für ihn Nutzlos geworden, da er das Fahrzeug nicht mehr weiter fahren konnte.
Hätte der Unfall nicht stattgefunden, wäre der Kraftstoff vom Kläger verbraucht worden.
Der Kläger hat auch nicht gegen seine Schadensminderungspflicht gem. § 254 BGB verstoßen, indem er den Kraftstoff nicht abgepumpt hat.
Das Abpumpen des Kraftstoffes selber hätte dem Kläger Kosten verursacht.
Es kann dem Kläger als Privatperson auch nicht zugemutet werden, dass er einen entsprechenden Vorgang organisiert.
Zudem ist abgepumpter und sich bereits im Tank befindlicher Kraftstoff nicht derart werthaltig wie der an der Tankstelle zur Verfügung
gestellte Kraftstoff.
Daher ergibt sich nicht, dass ein Abpumpen des Kraftstoffes den Schaden tatsächlich vermindert, oder ausgeschlossen hätte. .

Das vollständige Urteil…

 

Visitors total3163251



In einer Spielstraße ist die
Höchstgeschwindigkeit 6 km/h (Schrittgeschwindigkeit)




Das Zusatzschild Mo-Fr in der Zeit
von 7 - 17 Uhr gilt auch an Feiertagen