Urteile zu Reparaturkosten

 

Anmerkung:

Grundsätzlich sind Gerichtsurteile an konkrete Fälle gebunden und daher
nicht  auf
jeden Einzelfall übertragbar!

-------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

BGH, Urteil vom 13. Juli 2010 - VI ZR 259/09

Auch hier stellt sich die Frage, ob der Schädiger (oder die eintretende
Versicherung) den Geschädigten – bei fiktiver Abrechnung – aufgrund
der Schadenminderungspflicht auf eine kostengünstigere Werkstatt
verweisen kann, wenn nachgewiesen werden kann, dass diese Werkstatt
den gleichen Qualitätsstandart liefert wie eine markengebundene Werkstatt.
Dies wurde vom Gericht bejaht, sofern es für den Geschädigten zumutbar ist

das vollständige Urteil…

 

BGH, Urteil vom 23.02.2010 – VI ZR 91/09

 

In diesem Urteil wird bei fiktiver Abrechnung  der Geschädigte von der einzutretenden
Versicherung bez. der Reparaturkosten auf eine günstigere freie Fachwerkstatt verwiesen.
Aufgrund der Schadenminderungspflicht wird dies vom BGH (Bundesgerichtshof) bejaht,
sofern gewisse Zumutbarkeitskriterien erfüllt werden.

Das vollständige Urteil…

 

 

 

BGHUrteil  vom 17.10.2006 - VI ZR 249/05

 

Sollte man sich vorerst für eine fiktive Abrechnung entscheiden und sich den Schaden vorerst in Geldwert auszahlen lassen gem. § 249 BGB und sich dann doch für eine Werkstattreparatur entscheiden, können die (höher, 130%-Regelung) anfallenden Reparaturkosten verlangt werden (ggf. Rechnungsvorlage).

 

das vollständige Urteil...

 

 

BGH, Urteil vom 29.04.2003 – VI ZR 393/02

In einem Gerichtsurteil hat der Bundesgerichtshof entschieden, das die
Reparaturkosten selbst in Eigenreparatur unter Ausschluss des Restwertes bis
zur Höhe des Wiederbeschaffungswertes von der Versicherung zu zahlen sind.

Das vollständige Urteil.... 

 

 

Visitors total3256503



In einer Spielstraße ist die
Höchstgeschwindigkeit 6 km/h (Schrittgeschwindigkeit)




Das Zusatzschild Mo-Fr in der Zeit
von 7 - 17 Uhr gilt auch an Feiertagen