Tipps-Autokauf

www.KfzHilfe.de

 

 

Autokauf

Wenn ein neues Fahrzeug angeschafft werden soll, treten dabei immer die gleichen Fragen auf. Was mache ich mit meinem "Alten", was für ein Fahrzeug soll ich mir zulegen, was kann ich ausgeben, ist der Wertverlust des neuen Autos nicht zu hoch, halten sich die Unterhaltskosten in Grenzen, Benziner oder Diesel u.s.w. Letztlich muss jeder selbst entscheiden, was für ein Fahrzeug er sich zulegt. Aber wir sind Ihnen gerne bei der Beantwortung von wichtigen Fragen behilflich.
Ich habe mich für ein neues Fahrzeug entschieden, ob Auto oder Motorrad!

Checkliste

Was mache ich mit meinem jetzigen Fahrzeug ?

Wenn Sie Ihr Auto privat verkaufen, erhalten Sie meist mehr Geld für Ihren "Alten". Der Verkauf an einen Händler ist immer mit Abschlägen verbunden. (Händlereinkauf) Zudem wird die Verhandlungsposition bei einem Händler gestärkt, wenn man kein Fahrzeug in Zahlung gibt. Verkaufsmöglichkeiten bieten sich in der Familie oder Bekanntschaft, in Tageszeitungen oder Wurfzeitungen. Eine kostenlose Privatanzeige in einer Zeitschrift  wie z.B. Announce (Aachen) ist eine weitere Möglichkeit Ihren "Gebrauchten" zu verkaufen. Wenn Sie einen Exoten veräußern wollen, müssen Sie u.a. auch überregional Anzeigen aufgeben wie z.B. in Autozeitschriften oder überregionalen Tageszeitungen. Das Internet bietet sich für den Verkauf Ihres derzeitigen Fahrzeugs ebenfalls an. Wenn Sie Ihr eigenes Fahrzeug anbieten, sind Sie der Verkäufer.

[zurück]

Wie bezahle ich, wieviel Geld will ich für meinen "Neuen" ausgeben ?

Bevor Sie ein neues Fahrzeug erwerben, sollten Sie einen Kassensturz durchführen und feststellen, wie viel Geld Ihnen zur Verfügung steht. Gleich gute Autos einer Fahrzeugklasse bekommt man bei vielen Fabrikaten. Wenn es sich um ausländische Fabrikate handelt, müssen sie deshalb nicht schlechter sein. Deutsche bevorzugen deutsche Autos, Franzosen französische Autos, ......... Nehmen sie sich Zeit beim Autokauf und nicht das "Erstbeste". Auf dem Automarkt gibt es z.Zt. reichlich neue und gebrauchte Fahrzeuge - schlagen sie Ihre Vorteile daraus. Bei Motorrädern sieht es nicht anders aus.

[zurück]

Wo kaufe ich ?

Ein Fahrzeugkauf ist in gewisser Weise auch eine Vertrauenssache. Viel Aufschluss über die Qualität eines  gebrauchten Fahrzeugs gibt auch das Outfit eines Händlers oder Verkäufers. Ein seriöser Autoverkäufer tritt entsprechend "gepflegt" auf. Ein Markenhändler hat den Vorteil, dass er den besten Service bieten kann, da er schon alleine wegen der Neuwagen über entsprechende Werkstatteinrichtungen (Kontrolleinrichtungen) verfügt, um ein Fahrzeug genau zu prüfen. Der Händler kann es sich nicht leisten, sein Image zu verlieren ( gegenüber seinen Kunden und dem Autohersteller). Ein Hersteller möchte sich immer gut vertreten fühlen. Ist der Markenhändler vertrauenswürdig, kann er auch passende Finanzierungen anbieten.(Hausbank)

[zurück]

Wertverlust

Bei einem neuen Fahrzeug, ist der Wertverlust in den ersten drei Jahren am größten. Ein Auto mit einem Neuwert von € 30.000 ist nach 10 Jahren für ca. 3.000 € zu bekommen. Bei gängigen Fahrzeugen (z.B. Golf oder BMW-Mini) ist der Wertverlust relativ geringer, da ja bekanntlich Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen. Je exotischer ein Fahrzeug ist, desto höher ist der Wertverlust. Kleinwagen haben z.Zt. den geringsten Wertverlust.(niedrige Unterhaltskosten)

[zurück]

Nebenkosten (laufende Kosten)

  Wartungs- und Instandhaltungskosten, Steuern und Versicherung, Kraftstoffkosten sowie Wagenpflegekosten sind die laufenden Kosten, die ein Fahrzeughalter zu tragen hat. Diese nicht unerheblichen Kosten fallen in regelmäßigen Abständen immer wieder an. Ein größeres Fahrzeug kann im ersten Moment günstig erscheinen, sind die Nebenkosten jedoch hoch, rechnet sich das Fahrzeug insgesamt langfristig nicht.

[zurück]

Benziner oder Diesel ?

Ein Laie merkt bei den neuen Motorengenerationen nur schwer, ob es sich um einen "Diesel" oder "Benziner" handelt. Jedoch spätestens beim Auftanken des Fahrzeugs merkt man den Unterschied, denn der Dieselkraftstoff ist um einiges günstiger zu haben. Der Verbrauch ist bei Dieselmotoren ebenfalls geringer, dafür sind der Anschaffungspreis und die Kfz-Steuern höher. Als Faustformel gilt: Ein Diesel rechnet sich erst ab einer jährlichen Fahrleistung von ca. 20.000 km.

[zurück]

Je schadstoffärmer das Kfz, desto höher der Verkaufspreis

Die Kfz-Steuer wird aus Schadstoffklasse und Hubraum (je 100 ccm) berechnet. Informationen über die Klasse Ihres Fahrzeuges erhalten Sie durch die Schlüsselnummer im Fahrzeugbrief oder -Schein zu 1.) Mit den letzten beiden Ziffern können Sie in unserer Tabelle Ihre fällige Kfz-Steuer einsehen und berechnen. Seit 2005 nennt man die Fahrzeugpariere Zulassungsbescheinigung Teil I (alter Fahrzeugschein) und Zulassungsbescheinigung Teil II (alter Fahrzeugbrief).

[zurück]

Werkstattkosten - Pannenstatistik

Einige Fahrzeuge haben mehr Pannen als andere, glaubt man den Pannenstatistiken einiger Zeitschriften. Dies variiert sehr stark von Hersteller zu Hersteller und auch von Modell zu Modell. Um plötzlichen nicht kalkulierten Werkstattkosen vorzubeugen, sollte man auch die jährlichen Pannenstatistiken der einschlägigen Fachzeitschriften beachten und einen "Gebrauchten" ins Auge fassen, der weniger oft wegen einer Reparatur in die Werkstatt muß. Jeder möchte schließlich so günstig wie möglich Auto fahren.

[zurück]

Neuwagen, Auslaufmodelle, Gebrauchtwagen

Neufahrzeuge haben ihre Vorteile. Zum einen wissen Sie, wie das Fahrzeug vom ersten Tag an gefahren wird und zu anderen haben Sie 2 Jahre Garantie. Jedoch ist der Wertverlust sehr hoch. Sie haben den Kaufvertrag unterschrieben, und schon ist das Vehikel weniger wert. Sollten Sie ein Auslaufmodell ins Auge gefasst haben, sollten Sie einiges beachten.
Auslaufmodelle werden günstiger angeboten, denn es wird Platz für neue Fahrzeuge benötigt. Es lässt sich nach Jahren aber auch schlechter verkaufen. Sie verzichten zudem auf die neueste Technik. Zubehör, dass noch vor einiger Zeit zusätzlich bestellt werden musste, ist in aktuellen Modellreihen mittlerweile oft serienmäßig enthalten.
Gebrauchtwagenhaben nach einigen Jahren den großen Wertverlust hinter sich und fallen dann langsamer im Preis. Aufgrund des Überangebotes von "Gebrauchten" ist der Preis derzeit recht günstig. Was man jedoch nicht wissen kann, ist, wie ein solches Kfz gefahren wurde. Man sollte darauf achten, wie viele Vorbesitzer ein Fahrzeug hatte, wie lange es jeweils von den Haltern gefahren wurde und wie alt die Vorbesitzer waren. Man kann davon ausgehen, je älter ein Fahrzeughalter ist, desto ruhiger und ausgeglichener ist in der Regel auch sein Fahrstil.(Materialschonenderes Fahren!)

[zurück]

Jenseits der Grenze

In vielen europäischen Ländern sind Neufahrzeuge mit hohen Steuern belegt. Damit die Hersteller auch Fahrzeuge in diesen Ländern verkaufen können, müssen sie die Neuwagenpreise niedriger ansetzen. Da Sie als "Ausländer" die hohen Inlandssteuern nicht bezahlen müssen, erhalten Sie das Kraftfahrzeug zum Nettopreis. Bei der Einfuhr eines Fahrzeuges aus dem Ausland (EU) sind die 19% MwSt. an den Deutschen Fiskus zu entrichten. Scheuen Sie sich nicht auch mal über die Grenze zu schauen, denn gerade im Grenzbereich sind die Autohändler meist darauf eingestellt und regeln den Papierkram auch für Sie. Auch so läßt sich so mancher Euro sparen.

[zurück]

Gewährleistung von privat, Gebraucht oder Neu

Privatkauf: In den Kaufverträgen von "Privat" heißt es "Gekauft wie gesehen, unter Ausschluss jeglicher Gewährleitung". Der private Verkäufer ist  von der Haftung befreit. Ausnahme ist eine arglistige Täuschung. Ein Fahrzeug von "Privat" sollten Sie nur kaufen, wenn Sie über Fachkenntnisse verfügen oder einen Fachmann dabei haben. Dieser kann dann im Streitfall auch gleichzeitig als Zeuge auftreten.
Gebrauchtwagenkauf beim Händler: Die Garantie bei "Gebrauchten vom Händler" ist in der Regel 1 Jahr, wenn kein Gewährleistungsausschluss vereinbart wird. Dies gilt in der Regel auch für Mängel, die man bei Abnahme des Fahrzeugs sofort erkennen konnte. Halten Sie alle festgestellten Mängel schriftlich fest.
Neuwagen haben 2 Jahre Garantie. Sollten Sie optische Mängel bei der Übergabe des Fahrzeugs feststellen, empfiehlt es sich, die Mängel auch hier schriftlich festzuhalten, um spätere Gewährleitungsansprüche durchzusetzen

[zurück]

Fehlende Zusicherung -  Arglistige Täuschung

Beim Verkauf eines Fahrzeugs sind behobene Unfallschäden bis auf bloße Lackschäden vom Verkäufer unaufgefordert vorzutragen. Halten Sie alle mündlichen Zusicherungen im Kaufvertrag schriftlich fest (Es wird viel erzählt). Fragen Sie nach wertmindernden Faktoren z.B.(Fahrschulfahrzeug, Leihwagen etc.). Bedenken Sie, dass bei mehreren Vorbesitzern auch schon andere Besitzer Dinge verheimlicht haben können, wodurch die Beweislage der arglistigen Täuschung schwierig werden kann.

[zurück]

Ich nehme das Fahrzeug unter die Lupe

Machen Sie grundsätzlich eine ausgiebige Probefahrt, denn schon so kann der versierte Laie manche Mängel feststellen. Nehmen Sie einen Fachmann mit, wenn Sie nicht über ausreichende Fahrzeugkenntnisse verfügen! Eines sollten Sie aber noch bedenken, ein im ersten Moment günstiges Fahrzeugangebot kann später noch recht teuer werden, durch unerwartete Reparaturen.


Wichtige Prüfpunkte:

  • Lackierung (Originallack ?) Neu- und Beilackierungen deuten auf Unfallschäden hin!
  • Durchrostungen (fehlender Hohlraumschutz)
  • Anrostungen (Flugrost) Lackschäden
  • Reifen porös ? Ausreichend Profil ? (gesetzl. min 1.6 mm Profiltiefe) Profil gleichmäßig abgefahren ?(wenn nein: Achseinstellung oder Achsschaden !).
  • Stimmt die  Reifengröße ?
  • Felgen in Ordnung ?
  • Scheinwerfer, Scheiben und Spiegel beschädigt ?
  • Prüfen Sie Gummidichtungen auf Dichtheit und ob sie porös sind ?
  • Bremsen - Einseitiges Bremsen ?  Verschleiß der Bremsscheiben und Beläge prüfen !
  • Stossdämpfer - Wippen die Stossdämpfer nach ? Verlieren sie Öl ?
  • Abgasanlage - Macht diese laute Geräusche ? Ist der Sportauspuff eingetragen ? Wie lange hält der Auspuff noch ?
  • Kupplung - Rutscht die Kupplung ? (Kupplungsbelag verschlissen oder ölverschmiert) ?
  • Getriebe -  Ungewöhnliche Getriebegeräusche oder lassen sich die Gänge schwer einlegen ?
  • Motor - Läuft der Motor im Leerlauf rund ? Ist der Motor zu laut oder klappert er ? Verliert er Öl oder Kühlwasser ?
  • Innenraum - Sitze in Ordnung ?(Unter die Sitzbezüge schauen !) Sitze durchgesessen ? Ist der Fahrgastraum trocken ?
  • Cabrios - Verdeck in Ordnung ?

                Wenn Sie einen "Gebrauchten" kaufen, achten Sie darauf, dass die Hauptuntersuchung (HU)  erst kürzlich durchgeführt wurde. Somit ist das Fahrzeug zumindest verkehrssicher! In unserem Ratgeber  "Autokauf" sind nur die, nach unserer Meinung, wichtigsten Punkte aufgeführt.

Ein Rat zum Schluß:
Viele Menschen entscheiden beim Autokauf eher aus dem Bauch heraus und lassen sich wenig von Fakten beeinflussen! Lassen Sie sich beim nächsten Auto Zeit und handeln Sie niemals überstürzt. Prüfen Sie das Fahrzeug genau. Sie wollen letztlich ein gutes Gefühl haben und Ihr Geld soll sinnvoll investiert sein. Ob ein Fahrzeug wirklich in Ordnung ist, merkt man meist erst, wenn man es einige Zeit gefahren ist.

 

[zurück]
Visitors total3169520



In einer Spielstraße ist die
Höchstgeschwindigkeit 6 km/h (Schrittgeschwindigkeit)




Das Zusatzschild Mo-Fr in der Zeit
von 7 - 17 Uhr gilt auch an Feiertagen