Tipps-Sparsam Fahren

www.KfzHilfe.de

 

 

Sparsam Fahren

Autos werden immer kompakter, um den Ansprüchen der Autofahrer zu genügen. Dies lässt den Schluss zu, das Fahrzeuge immer mehr zu einem Hilfsmittel werden. Es ist ja auch praktisch, Ziele in kurzer Zeit mit all seinem Gepäck zu erreichen. Jedoch sollten Sie die laufenden Kosten niedrig halten, um günstig sein Ziel zu erreichen. Um dieses Ziel zu erreichen, kann jeder Fahrer mit seinem Fahrverhalten dazu beitragen.
Hier einige wichtige Punkte, um Kraftstoff- und Verschleißkosten  gering zu halten. Beide Punkte sind eng miteinander verbunden.
Der Zustand des Fahrzeugs ...

  • Die optimale Einstellung des Motors ist der erste Schritt zum Kraftstoff-Sparen. Regelmäßiger Öl- und Ölfilterwechsel (ggf. synthetische Öle) verringern die Reibung im Motor. Richtige Einstellung der Kraftstoffeinspritzung (Vergaser) sowie der Zündung  und der Steuerzeiten (Ottomotor), der Einspritzpumpe sowie der Steuerzeiten (Dieselmotor/Ottomotor) sind die Grundvoraussetzungen des sparens!
    Zusätze in Kraftstoffe oder Motoröl sind nicht nötig. Die Motoren sind für die gänigen Kraftstoffe und Motorenöle ausgelegt.
  • Nehmen Sie nie mehr Ballast mit als nötig! Jedes Kilogram Gewicht weniger hilft beim Sparen. Verzichten Sie auf Kraftstoffresser wie z.B. den Dachgepäckträger, wenn er nicht gebraucht wird, oder Dingen, welche den Luftwiderstand erhöhen.
  • Der Rollwiderstand hängt im wesentlichen vom Reifenluftdruck ab. Je geringer der Reifenluftdruck, je höher der Verbrauch. Halten Sie sich hier an die Herstellervorgaben.

Die eigene Fahrweise ...

  • Den optimalen Verbrauch hat ein Motor bei Betriebstemperatur. Das heißt nicht, einen Motor erst warm laufen zu lassen. Die Devise heißt, starten und sofort losfahren. Das "warm laufen lassen" des Motors kostet nur Kraftstoff und richtet großen Schaden an.
  • Fahren Sie wenn möglich immer geringe Drehzahlen (ca. 2000-3000 U/min, Ottomotor). Denken Sie daran, auch im Motor muss Reibung überwunden werden. Für die optimale Durchzugskraft des Motors ist das Drehmoment verantwortlich und nicht die Pferdestärke(PS/KW). Da die Motorenbauer bestrebt sind, Motoren zu bauen, die ihr höchstes Drehmoment schon bei niedriger Drehzahl erreichen, ist die Mehrheit der Motoren von heute auf niedrige Drehzahlen ausgelegt.
  • Der erste Gang dient nur zum Anfahren. Schalten Sie immer frühzeitig in den nächst höheren Gang, wenn Sie Ihr Fahrzeug gleiten lassen wollen. Der Motor ist so wesentlich geräucharmer und die Lärmbelastung für die Mitmenschen sinkt.
  • Jedes elektrische Fahrzeugteil (z.B. heizbare Heckscheibe, Klimaanlage), das betrieben wird, belastet die Lichtmaschine. Die Lichtmaschine wird wiederum vom Motor angetrieben, wodurch mehr Kraftstoff verbraucht wird. Schalten Sie unnötiges elektrisches Zubehör aus.
  • Schalten Sie den Motor aus, wenn Sie ersichtlich mehr als 10-15 Sekunden stehen  bleiben müssen, wie es in einem Stau oder an einer Ampelanlage oft vorkommt.
  • Immer wieder fährt man nicht den direken Weg ans Ziel, sei es, das man den Weg nicht kennt oder aus Unachtsamkeit. Es ist wie mit dem Rauchen, bewusst zu Rauchen ist der erste Schritt zum Aufhören. Ebenso verhält es sich mit dem Auto- oder Motorradfahren, bewusst fahren ist ein großer Schritt zum Sparen. Fahren Sie die Strecke schon vorher gedanklich ab, oder schauen Sie in einem der bekannten Routenplaner wie z.B. http://www.map24.de nach. Ein Navi hilft ebenso.
  • Fahren Sie vorausschauend! Wenn Sie genügend Abstand zu Ihrem Vordermann halten, können Sie unregelmäßige Fahrweisen im Straßenverkehr ausgleichen. Beim Beschleunigen und dem nachfolgenden Bremsen (stopp and go) wird der meiste Kraftstoff verbraucht.
  • Man fährt routinemäßig immer die gleichen Wege. Warum dann z.B. auf eine rote Ampel zufahren, wenn man auch zurollen kann. Kennt man die Schaltintervalle einer Lichtzeichenanlage und fährt entsprechend, kommt man angerollt und kann kurz vor der Ampel wieder durchstarten, weil sie auf Grün umspringt. Dieses Fahrverhalten nennt der Verkehrsexperte "pilotieren" und trägt im starken Maße zur Senkung Ihrer Kfz-Kosten bei.

Verschleißarm fahren ...

  • Stellen Sie sich vor, Sie joggen und geben von Anfang an Gas. So wie Sie sich dann fühlen, fühlt auch ein kalter Motor, wenn man ihn schon ab dem kalten Zustand fordert. Sämtliche Passgenauigkeiten und Materialtoleranzen sind für den betriebswarmen Motor ausgelegt, in dem sich der Motor bei Nutzung in der meisten Zeit befindet.
  • Wenn Sie einen Motor starten, nur im Leerlauf. Es braucht einige Zeit, bis die Motorteile mit Schmieröl versorgt sind. Bei höherer Drehzahl läuft man Gefahr, dass einige Motorenteile kurz ohne Schmieröl laufen. Der Motorschaden ist vorprogrammiert.
  • Jedes unnötige Beschleunigen zieht meist ein unnötiges Bremsen nach sich. Unnötiges Beschleunigen kostet mehr Kraftstoff und Verschleißkosten, auch unnötiges Abbremsen erhöht die Verschleißkosten.
  • Vermeiden Sie ruckendes Fahren, fahren Sie geschmeidig. Diese schont Lager, Gelenke, Getriebe, Kupplung oder Lagergummis in einem Fahrzeug.

Ausgeglichene Fahrweise ...

  • Ruhige Fahrweise schont nicht nur Ihr Fahrzeug, sondern auch Ihre Nerven und Konzentrationsfähigkeit. Es ist doch besser, gelassen ans Ziel zu kommen. Man spart auch an Verwarnungs- und Bußgeldern, denn mit hektischer Fahrweise hat man schnell das ein oder andere  Hinweisschild übersehen.

Natürlich soll Auto- bzw. Motorradfahren auch Spaß machen. Man kann aber trotzden sparsam und verschleißarm fahren

 

[zurück]
Visitors total3169524



In einer Spielstraße ist die
Höchstgeschwindigkeit 6 km/h (Schrittgeschwindigkeit)




Das Zusatzschild Mo-Fr in der Zeit
von 7 - 17 Uhr gilt auch an Feiertagen